Alle Artikel vonstefan

Unsere Nachhaltigkeits-Strategie – Abstract in Fakten, Daten und Zahlen, Stand 2024

EYRICH-HALBIG ist auf dem Weg zu einem nachhaltig wirtschaftenden Betrieb. Unser Weg dient der beständigen Weiterentwicklung in Richtung Nachhaltigkeit. Und wir wollen einen Unterschied machen!

Ansicht der Charts und Download als pdf


Die beständige Weiterentwicklung ist bedeutsam, denn nachhaltig wirtschaften bezieht sich auf eine Haltung zur Welt und den Umgang mit dieser, der weit über den enggefassten Horizont der betrieblichen Erfolgsrechnung hinausgeht. Nachhaltig wirtschaften ist mehr als kurzfristige Gewinnmaximierung und kostengünstigste Beschaffung.

Nachhaltig wirtschaften bedeutet für uns, verantwortungsvoll und achtsam zu handeln. Diese Verantwortung umfasst zum Beispiel die Gestaltung der Arbeitsplätze, die Entlohnung, die Beschaffung der Rohstoffe und Betriebsmittel, der Umgang mit Partnern und Lieferanten, die Preisgestaltung, unser Wettbewerbsverhalten und unsere Energieversorgung.

Nachhaltig wirtschaften bezieht sich auf alle Prozesse, Strukturen und Interaktionen, in die EYRICH-HALBIG mit seinem unternehmerischen Handeln eingreift und sie damit mitgestaltet. EYRICH-HALBIG ist Akteur in einer vernetzten Welt. Unser Betrieb gestaltet die Lebenswirklichkeit vieler Menschen mit.

Wir erheben regelmäßig und systematisch valide Daten über unseren Beitrag zum nachhaltigen Wirtschaften. Wir kennen unsere Ist-Situation und können auf Grundlage dieser Daten besser werden. Wir wissen, was man in welchen Bereichen künftig besser lösen kann. Wir können mit diesen Daten kommunizieren. Sie – unsere Kunden, Mitarbeiter und Partner – wissen, wofür wir stehen, was wir tun und worauf Sie sich bei uns verlassen können.

Unser Geschäftsmodell

Unser Geschäftsmodell bezieht sich auf unsere drei Geschäftsfelder Privatkunden, Objektbau und Energielösungen, es gründet sich auf unsere Leitlinien für nachhaltiges Handeln, es definiert, was wir unter nachhaltiger Wertschöpfung verstehen und wie wir konkret handeln, und es bindet unsere Partner in unser qualitätvolles Handeln ein.

Unser Geschäftsfeld Privatkunden richtet sich an Privatkunden, die ihren Traum vom Leben in den eigenen vier Wänden verwirklichen wollen. Unser Leistungen umfassen die 3D-Planung, die Planung, Produktion und Errichtung von Neubauten, dem Bauen im Bestand – zum Beispiel mit Aufstockungen, Anbauten und dem Dachausbau und dem Setzen von Fundament und Keller.

Unser Geschäftsfeld Objektbau richtet sich an gewerbliche und öffentliche Auftraggeber, die bauliche Lösungen wollen – zum Beispiel im Bereich Denkmalschutz, für öffentliche oder gewerblich genutzte Infrastruktur, für Modernisierungen, für Seniorenheime, Wirtschaftsbauten und Wohnheime.

Unser Geschäftsfeld Energielösungen umspannt die drei Bereiche Energetische Sanierung, Sonnenenergie für Wärme und Strom und die effiziente Energieversorgung – für private, öffentliche und gewerbliche Bauten.

Unsere Dienstleistungen in allen drei Geschäftsfeldern umfassen die Bauberatung, die Finanzierungsplanung, die Beratung zu Fördermitteln, die Unterstützung bei Bauanträgen und Seminare rund um das Thema Bauen. Wir runden unsere Dienstleistungen ab mit Kooperationen, zum Beispiel mit Energieberatern, Architekten, Gartenbaubetrieben und IT-Dienstleistern.

Im Zentrum unserer Leitlinien für nachhaltiges Handelns steht die Wirtschaftlichkeit unserer Produkte und Dienstleistungen. So können wir unsere Innovationen finanzieren, die unsere Wettbewerbsfähigkeit sichern. Wir entwickeln uns weiter durch den aktiven Einbezug unserer Mitarbeiter. Wir fordern und fördern die Mitsprache, die Aus- und Weiterbildung unserer Mitarbeiter.

Die Digitalisierung unserer Geschäftsprozesse bis hin zur Kommunikation ermöglicht uns eine hohe Produktivität und Kostenvorteile gleichermaßen. Die Regionalität insbesondere unserer Bezugsquellen und unseres Vertriebsgebietes begünstigt eine durchgängig hohe Qualität, Verfügbarkeit und gemeinsames Wachstum innerhalb unserer Nachhaltigkeitsstrategie. Damit gestalten wir die Verbesserung des  Umweltschutzes aktiv mit und leisten unseren Beitrag zum Klimaschutz.

Unsere nachhaltige Wertschöpfung ist eine logische und praktische Konsequenz aus unseren Leitlinien. Wir beschaffen die für unsere Produktion notwendigen Mittel im Radius von 60km. Wir achten auf langlebige, schadstofffreie, reparaturfähige und zertifizierte Produkte. Wir arbeiten mit nachhaltig wirtschaftenden Lieferanten und Herstellern zusammen. Wir achten auf recyclebare Materialien und wiederverwendbare Produkte. Wir produzieren nichts, was entsorgt werden muss und wir reduzieren unseren Abfall.

Unser konkretes nachhaltiges Handeln umspannt 12 Aktionsfelder: Wir beziehen unsere Kunden und Mitarbeiter ein, wir konzentrieren uns auf die regionale Wertschöpfung und nutzen unsere Ressourcen achtsam. Wir befördern Innovationen, setzen auf die Qualitätsstrategie, wir wollen aus eigener Kraft organisch wachsen und vertiefen unsere Wertschöpfungskette. Wir arbeiten mit ausgewählten Schlüssellieferanten zusammen. Wir zahlen faire Löhne und Gehälter, wir bilden aus und weiter und wir engagieren uns gesellschaftlich. Jedes der 12 Aktionsfelder ist untereinander verbunden. Ihre wechselseitigen Wirkungen führen zu einer systematischen und substanziellen Verbesserung unseres Handelns.

Wir arbeiten mit Fachwissen, Leidenschaft, handwerklicher Perfektion und ökologischen Materialien für unsere Kunden. Wir sind dem nachhaltigen Bauen verpflichtet. Wir wissen um unsere Verantwortung – für unsere Kunden, für unsere Mitarbeiter, unsere Auszubildenden, unsere Partner und die Gesellschaft. Unter Qualität verstehen wir Präzision, Verlässlichkeit, Achtsamkeit und faire Preise – vom Angebot über die Beratung, Planung, Produktion, Ausführung und Betreuung.

EYRICH-HALBIG lebt Qualität im Betrieb und in Partnerschaft. Die Sicherung und Steigerung der Qualität erfolgt durch Eigenüberwachung, durch Fremdüberwachung, durch Fortbildungen und Weiterbildungen, durch an regelmäßige Überprüfungen und Testierungen gebundenen Zertifikate, Urkunden und Gütesiegel.

Wir streben regelmäßig die Entsprechenserklärung des DNK – Deutscher Nachhaltigkeitskodex an. Wir bringen die Nachweise für den Umwelt-Klimapakt Bayern. Wir ermitteln regelmäßig unsere Treibhausgasemissionen mit dem ecocockpit. Wir streben regelmäßig die Auszeichnung von Meisterhaft an als 5 Sterne Betrieb incl. Nachhaltigkeit und Klimaschutz. Wir sind DachKomplett-Betrieb. Wir sind ein Fachbetrieb für Dämmtechnik, Holzbau, Ausbau, Modernisierung. Wir sind Mitglied im DHV – Deutschen Holzfertigbau-Verband. Wir sind RotoProfipartner der Roto Dach- und Solartechnologie. Wir sind Träger des RAL-Gütezeichens Holzhausbau. Wir sind Verwender des Ü-Zeichens der VHT – Versuchsanstalt für Holz- und Trockenbau Darmstadt. Wir sind Partner von 81fünf. Wir sind Mitglied im Photovoltaik-Expertennetzwerk von CREATON. Wir lassen regelmäßige die Kundenzufriedenheit durch das externe Marktforschungsinstitut Anja Theßenvitz – Kommunikation & Forschung evaluieren.

Unser Management-System

Unser Management-System umfasst unsere Nachhaltigkeits-Ziele – Wo wollen wir hin?, unsere Nachhaltigkeits-Strategien – Was sind die Leitmaximen unseres täglichen Handelns? und unser Nachhaltigkeits-Management – Was setzen wir ins Werk?

Unser Leitziel: Wir wollen nachhaltig klimaneutral wirtschaften. Unsere Folgeziele: Wir wollen technisch, organisatorisch und sozial nachhaltig in Führung liegen. Unsere operativen Ziele definieren wir entlang der internationalen 17 Ziele für Nachhaltigkeit – SDG – Sustainable Development Goals:

  • SDG 13 Maßnahmen zum Klimaschutz. Technische Führung: Unsere Innovationsprozesse für mehr Nachhaltigkeit umfassen die Energie, die Ressourcen, die Digitalisierung.
  • SDG 9 Industrie, Innovation und Infrastruktur. Lernende Organisation: Drei betriebsinterne Projektgruppen erarbeiten Lösungen für nachhaltiges Wirtschaften.
  • SDG 12: Nachhaltiger Konsum und Produktion. Soziale Verantwortung: Wir schulen und unterstützen Weiterbildung. Wir bieten flexible Arbeitszeiten.

Unsere Nachhaltigkeits-Strategien Strategien sind die Leitmaximen unseres täglichen Handelns. Diese wirken effizient für die Erreichung unserer Ziele. Wir senken kontinuierlich
unseren CO2-Abdruck. Wir fördern Innovationen durch Beteiligung. Wir erhöhen stetig den
Anteil nachhaltiger Baustoffe. Wir führen durch Vorbild und handeln verantwortlich. Wir ermutigen und fördern die Weiterentwicklung.

Unser Nachhaltigkeits-Management entsteht aus dem Zusammenspiel von Zielen und Strategien, es entsteht aus der Verbindung von Effektivität und Effizienz in unserem Handeln. Die aus Zielen und Strategien entstehende Matrix dient uns für die zielführende Entwicklung von Maßnahmen und dem damit verbundenen Management. Die Grundregeln: Unsere Ziele dienen der Effektivität. Unsere Strategien dienen der Effizienz. Unsere Handlungsfelder sind konkret. Unser Management ist wirksam.

Unsere Ziele in Zahlen

Unsere Ziele in Zahlen definieren die messbaren Größen und Zeiträume für die Zielbereiche Klimaneutraler Betrieb, Beteiligung für Innovation, Nachhaltige Baustoffe, Nachhaltig wirtschaften in Partnerschaft, Wertschöpfung in der regionalen Wirtschaft und Null Abfall.

Wir wirtschaften im Jahr 2030 zu 100 Prozent klimaneutral. Unter klimaneutral verstehen wir vorrangig Emissionsfreiheit. Dazu senken wir unsere Emissionen jedes Jahr um 10 Prozent.

Seit 2023 arbeiten drei betriebsinterne Projektgruppen an Innovationen und Lösungen für nachhaltiges Wirtschaften. Die Gruppen arbeiten an den Nahtstellen Werkplanung-Produktion, Produktion-Montage und Einkauf-Kalkulation. Wir beziehen die Erfahrungen aller unserer Stakeholder regelmäßig und systematisch in unsere Innovationsprozesse ein.

Bis zum Jahr 2030 erhöhen wir den Anteil der nachhaltigen Baustoffe um 15% pro Jahr. Im Jahr 2030 verwenden wir ausschließlich nachhaltige Baustoffe.

Wir arbeiten mittelfristig ausschließlich mit Betrieben zusammen, die sich dem nachhaltigen Wirtschaften verpflichten. Den Zeithorizont für dieses Ziel legen wir auf das Jahr 2030. Das Primat unserer Einkaufspolitik ist die Beschaffung von nachhaltigen Produkten.

Wir sind aktiver Teil der regionalen Wirtschaft. Wir fördern und fordern diese in unseren Partnerschaften ein.

Wir produzieren pro Jahr 10% weniger Abfall in Relation zur Produktionsmenge bezogen auf das Gesamtabfall-Volumen des Vorjahres.

Die Leitlinien unseres Handelns definieren die vier Säulen des Empowerments, unseren Dreiklang der Chancengerechtigkeit, unsere vier Säulen des Ressourcenmanagements und unseren Ressourceneinsatz in Zielen.

Die vier Säulen unseres Empowerments gründen sich auf dem Führungsprinzip, Verantwortung zu übernehmen. Dafür bilden wir aus und wir bieten Praktika. Die Ausbildung wird als Ausbildungszeit genutzt. Wir fördern und unterstützen externe Weiterbildungen und Produktschulungen. Wir wollen die Mitgestaltung – dafür erfassen wir die Wünsche und Ideen unserer Mitarbeiter und setzen diese gemeinsam um. Wir wollen die Mitbestimmung – drei  Projektgruppen erarbeiten Lösungen für nachhaltiges Wirtschaften.

Unser Dreiklang der Chancengerechtigkeit bildet sich aus der Gerechtigkeit – wir bezahlen den gleichen Lohn bei gleichen Aufgabenfeldern, der Fairness – wir bieten allen Mitarbeitern mit Kindern flexible Teilzeitangebote und der Rücksicht – wir nehmen Rücksicht auf die familiären Verpflichtungen unserer Mitarbeiter.

Unser Ressourcenmanagement wird von vier Säulen getragen. Wir schulen alle Mitarbeiter für konkrete Ressourceneffizienz und -nutzung. Wir wählen und nutzen Baustoffe und Techniken, die sich einfach zurückbauen und weiter nutzen lassen. Wir verwerten und wiederverwenden unser Material konsequent. Wir nutzen für unsere Produktion und unsere Dienstleistungen ausschließlich erneuerbare Energien.

Unser Ressourceneinsatz erfolgt innerhalb der vier Ziele: Ressourcen ersetzen – konkret: Geothermie, Photovoltaik und nachhaltige Baustoffe einsetzen. Ressourcen vermeiden – konkret: Verpackungen, nicht abbaubare Kunststoffe und Müll vermeiden. Ressourceneinsatz reduzieren – konkret: weniger Strom verbrauchen, weniger Kilometer fahren, Abfälle reduzieren. Ressourcen effizient einsetzen – konkret: Material und Papier zu 100% verwenden, alle technischen Geräte mit dem Standard A+.

Unsere Zahlen – Ressourcenverbrauch, CO2-Emissionen 2021 uns 2023

Wir messen unseren Ressourcenverbrauch in den Bereichen NEM – Nicht erneuerbare Materialien, EM – Erneuerbare Materialien und NEQ – Nicht erneuerbare Quellen in ihren Verbrauchseinheiten und den daraus resultierenden CO2-Äquivalenten. In der Summe ermitteln wir unsere THG – Treibhausgas-Emissionen und setzen diese in Beziehung zu betrieblichen Größen wie Umsatz und Anzahl der Mitarbeiter. So erfahren wir absolute und relative Zahlen, Entwicklungen und Veränderungen und können unsere Kräfte zur Verbesserung unser THG-Bilanz gezielt einsetzen. Wir haben mit unseren Messungen im Jahr 2021 begonnen und führen diese im zweijährigen Rhythmus fort. Mit dem Voranschreiten der Zeitreihe in den Folgejahren wird unser Erkenntnisgrad beständig wachsen.

NEM – Nicht erneuerbare Materialien

Wir reduzierten im Jahr 2023 bezogen auf das Basisjahr 2021 unsere verarbeiteten Kunststoffe – im Wesentlichen Polyethylen und Polypropylen – um 39 Prozent. Die Verbrauch je Mitarbeiter reduzierte sich um 50 Prozent.

Wir reduzierten im Jahr 2023 bezogen auf das Basisjahr 2021 unsere verarbeiteten Verbund- und Begleitstoffe – im Wesentlichen Unterstopfmörtel, Silikone, Klebemittel und Polyurethan – um 16 Prozent. Die Verbrauch je Mitarbeiter reduzierte sich um 31 Prozent.

Wir reduzierten im Jahr 2023 bezogen auf das Basisjahr 2021 unseren verarbeiteten Beton – die Berechnung der C02-Äquivalente kann als sportlich bezeichnet werden und variiert je nach herangezogener Datenbank sehr – um 46 Prozent. Die Verbrauch je Mitarbeiter reduzierte sich um 56 Prozent. Für den Zement zogen wir die Datenbank Gemis 5.1 heran. Für den Bausand, Baukies und Wasser zogen wir die Datenbank EEW 2024 heran. Die Betonmischung kalkulierten auf der Grundlage Baubeton (auch hier gibt es erhebliche Schwankungen in der Mischung je nach Quelle, Absender und Datenbank).

Wir reduzierten im Jahr 2023 bezogen auf das Basisjahr 2021 unseren verarbeiteten Stahl – im Wesentlichen Stahlblech, Stahlträger, Bewährungsstahl und Bodenstahl – um 20 Prozent. Die Verbrauch je Mitarbeiter reduzierte sich um 35 Prozent.

Wir reduzierten im Jahr 2023 bezogen auf das Basisjahr 2021 unsere verarbeiteten Metalle – im Wesentlichen Schrauben aus Edelstahl oder verzinktem Stahl, Aluminiumblech, Zinkblech – um 43 Prozent. Die Verbrauch je Mitarbeiter reduzierte sich um 53 Prozent.

In der Summe reduzierten wir unsere NEM – Nicht erneuerbaren Materialen im Jahr 2023 bezogen auf das Basisjahr 2021 um 40 Prozent. Die Verbrauch je Mitarbeiter reduzierte sich um 55 Prozent.

EM – Erneuerbare Materialien

Wir reduzierten im Jahr 2023 bezogen auf das Basisjahr 2021 unser verarbeitetes Holz – als Berechnungsgrundlage dient uns hier die Fichte – um 8 Prozent. Die Verbrauch je Mitarbeiter reduzierte sich um 25 Prozent.

Wir steigerten im Jahr 2023 bezogen auf das Basisjahr 2021 unser verarbeitetes Papier – als Berechnungsgrundlage dient uns hier das Altpapier – um 9 Prozent. Die Verbrauch je Mitarbeiter reduzierte sich um 11 Prozent.

Wir reduzierten im Jahr 2023 bezogen auf das Basisjahr 2021 unsere verarbeitete Holzfaserdämmung um 55 Prozent. Die Verbrauch je Mitarbeiter reduzierte sich um 63 Prozent.

In der Summe reduzierten wir unsere EM – Erneuerbaren Materialen im Jahr 2023 bezogen auf das Basisjahr 2021 um 10 Prozent. Die Verbrauch je Mitarbeiter reduzierte sich um 26 Prozent.

NEQ – Nicht erneuerbare Quellen

Wir steigerten im Jahr 2023 bezogen auf das Basisjahr 2021 unseren Verbrauch an Diesel um 42 Prozent. Die Verbrauch je Mitarbeiter steigerte sich um 16 Prozent.

Wir senkten im Jahr 2023 bezogen auf das Basisjahr 2021 unseren Verbrauch an Heizöl um 100 Prozent. Wir ersetzten im Jahr 2023 unsere Ölheizung durch vier Wärmepumpen. Die Verbrauch an Heizöl je Mitarbeiter sank entsprechend auf null.

Wir reduzierten im Jahr 2023 bezogen auf das Basisjahr 2021 unser verbrauchtes Flüssiggas um 54 Prozent. Die Verbrauch je Mitarbeiter reduzierte sich um 62 Prozent.

In der Summe stieg unser Verbrauch an NEQ – Nicht erneuerbaren Quellen im Jahr 2023 bezogen auf das Basisjahr 2021 um 7 Prozent. Die Verbrauch je Mitarbeiter reduzierte sich um 24 Prozent.

THG – Treibhausgasemissionen

In der Summe senkten wir unsere THG – Treibhausgasemissionen im Jahr 2023 bezogen auf das Basisjahr 2021 um 29 Prozent. Die THG  je Mitarbeiter reduzierten sich um 42 Prozent.

In der Summe senkten wir unsere THG – Treibhausgasemissionen im Jahr 2023 bezogen auf das Basisjahr 2021 um 29 Prozent. Die THG  je 1.000 Euro Umsatz reduzierten sich um 40 Prozent.

Ansicht der Charts und Download als pdf


DNK – Deutscher Nachhaltigkeitskodex

Seit 16. Mai 2022 sind wir Anwender des Deutschen Nachhaltigkeitskodex. Das dokumentieren wir mit dem Signet des Deutschen Nachhaltigkeitskodex für das Berichtsjahr 2021. Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung.

Daten bilden die Grundlage

Die Grundlage des Deutschen Nachhaltigkeitskodex bildet eine umfangreiche Datensammlung unter anderem über unseren Materialeinsatz und unseren Energieverbrauch, Befragungen unserer KundInnen und Geschäftspartner:innen, den Einbezug unserer Mitarbeiter:innen, strategische Entscheidungen für die kommenden Jahre. Hier finden Sie unsere DNK-Erklärung 2021 online. Unsere DNK-Erklärung 2021 können Sie hier im Format pdf einsehen:

Quelle: https://www.holzbaueyrich.de/Downloads/DNK-2021-EYRICH-HALBIG-Holzbau-GmbH.pdf

Quelle: https://www.holzbaueyrich.de/Downloads/DNK-2021-EYRICH-HALBIG-Holzbau-GmbH.pdf

Im Hochbau ziemlich einzigartig

Mit unserer DNK-Erklärung 2021 reihen wir uns ein in den Kreis der über 1.600 Betriebe aus allen Branchen, die mit dem DNK arbeiten. In unserer Branche Hochbau sind wird so ziemlich einzigartig vertreten. Sehen Sie selbst (etwas nach unten scrollen).

Die Landkarte aller Betriebe und Branchen mit DNK-Erklärung

Die Landkarte aller Betriebe und Branchen mit DNK-Erklärung

Die Landkarte der Betriebe im Hochbau mit DNK-Erklärung

Die Landkarte der Betriebe im Hochbau mit DNK-Erklärung

Quelle: https://www.deutscher-nachhaltigkeitskodex.de/de-DE/Home/DNK/What-Users-Are-Saying.

Die Reise geht weiter

EYRICH-HALBIG ist auf dem Weg zu einem nachhaltig wirtschaftenden Betrieb. Unser Weg dient der beständigen Weiterentwicklung in Richtung Nachhaltigkeit. Und wir wollen einen Unterschied machen!

Die beständige Weiterentwicklung ist bedeutsam, denn nachhaltig wirtschaften bezieht sich auf eine Haltung zur Welt und den Umgang mit dieser, der weit über den enggefassten Horizont der betrieblichen Erfolgsrechnung hinausgeht. Nachhaltig wirtschaften ist mehr als kurzfristige Gewinnmaximierung und kostengünstigste Beschaffung.

Nachhaltigkeit bei EYRICH-HALBIG

Nachhaltig wirtschaften bedeutet verantwortungsvoll und achtsam zu handeln. Diese Verantwortung umfasst zum Beispiel die Gestaltung der Arbeitsplätze, die Entlohnung, die Beschaffung der Rohstoffe und Betriebsmittel, der Umgang mit Partnern und Lieferanten, die Preisgestaltung, das Wettbewerbsverhalten und die Energieversorgung.

Nachhaltig wirtschaften bezieht sich auf alle Prozesse, Strukturen und Interaktionen, in die EYRICH-HALBIG mit seinem unternehmerischen Handeln eingreift und sie damit mitgestaltet. EYRICH-HALBIG ist Akteur in einer vernetzten Welt. Unser Betrieb gestaltet die Lebenswirklichkeit vieler Menschen mit.

Unsere Ziele mit dieser DNK-Erklärung und den in den Folgejahren entstehenden DNK-Erklärungen

  1. Wir erheben valide Daten über unseren Beitrag zum nachhaltigen Wirtschaften. Unser Nutzen: Wir kennen unsere Ist-Situation.
  2. Wir können auf Grundlage dieser Daten besser werden.
    Unser Nutzen: Wir wissen, was man in welchen Bereichen künftig besser lösen kann.
  3. Wir können mit diesen Daten kommunizieren.
    Ihr Nutzen: Sie – unsere Kundinnen und Kunden, Mitarbeiter:innen und Partner:innen – wissen, wofür wir stehen, was wir tun und worauf Sie sich bei uns verlassen können.

Externe Links

Bleiben Sie uns gewogen,

Ihr

Michael Eyrich-Halbig

Umwelt+Klimapakt Bayern

Wir nehmen teil am Umwelt+Klimapakt Bayern. Das Ziel des Paktes ist der Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen. Die Vereinbarung zwischen der Bayerischen Staatsregierung und der bayerischen Wirtschaft beruht auf Freiwilligkeit, Eigenverantwortung und Kooperation. Die Bayerische Staatsregierung und die bayerische Wirtschaft erklären im Umwelt- und Klimapakt Bayern ihre gemeinsame Überzeugung, dass die natürlichen Lebensgrundlagen mit Hilfe einer freiwilligen und zuverlässigen Kooperation von Staat und Wirtschaft besser geschützt werden können als nur mit Gesetzen und Verordnungen.

Die Schwerpunkte des Umwelt+Klimapaktes Bayern entsprechen unseren betrieblichen Zielen in Bezug zum nachhaltigen Wirtschaften, deshalb ist es für EYRICH-HALBIG schlüssig und logisch, beim Umwelt+Klimapakt hier aktiv mitzuwirken und Flagge zu zeigen.

  • Umweltpartnerschaft vertiefen
  • Klimawandel begrenzen und bewältigen, Energiewende voranbringen
  • Energieeffizienz verbessern
  • Rohstoffe effizient und nachhaltig nutzen
  • Zukunftsmarkt Umwelttechnologien: Potenziale bündeln
  • Biologische Vielfalt: Attraktivität für Unternehmen und Verantwortung verdeutlichen
  • Umweltorientiertes Management in Unternehmen stärken
  • Gemeinsam für den Umwelt- und Klimapakt werben

Wir freuen uns über die Urkunde, die unserem Betrieb qualifizierte freiwillige Umweltleistungen attestiert und die damit verbundene Anerkennung des Freistaates Bayern.

Bei Klick auf die Urkunde öffnet sich die pdf in einem neuen Fenster.

Bei Klick auf die Urkunde öffnet sich die pdf in einem neuen Fenster.

Quellen und weiterführende Informationen:

ecocockpit

Wir lassen unsere CO2-Emissionen mit dem Werkzeug ecocockpit bilanzieren. Die Daten für ecocockpit stammen aus unseren jeweiligen Entsprechenserklärungen für den DNK – Deutscher Nachhaltigkeitskodex.

Die Berichte von ecocockpit umfassen die Emissionen für scope 1, scope 2 und scope 3, sie zeigen die Werte für die Gruppen Holz, Papier und Pappe – Kunststoffe – Metalle – Mineralien und Baustoffe als absolute Zahlen, im Vergleich zueinander und als relative Größen zum Gesamt. Abgerundet werden die Berichte durch aufschlussreiche Kennzahlen mit Bezügen zum Beispiel zu den Mitarbeitern und zum Umsatz.

ecocockpit in Verbindung mit dem DNK-Bericht ist für uns ein zentrales und wertvolles Werkzeug für gezielte Verbesserungen und Optimierungen unserer Arbeitsprozesse und  Anpassungen und Substituierungen unseres Materialeinkaufs und dessen Verwendung für die Senkung unserer CO2-Emissionen bei gleicher oder verbesserter Qualität und Produktivität.

ecocockpit Zertifikat 2023

Bei Klick auf das Bild öffnet sich der Beitrag in einem neuen Browserfenster.

Bei Klick auf das Bild öffnet sich der Beitrag in einem neuen Browserfenster.

ecocockpit Zertifikat 2021

Bei Klick auf das Bild öffnet sich der Beitrag in einem neuen Browserfenster.

Bei Klick auf das Bild öffnet sich der Beitrag in einem neuen Browserfenster.

Compliance

Unsere Compliance-Verpflichtung

Unter Compliance verstehen wir rechtstreues und regelkonformes Verhalten. Compliance umfasst rechtlich verbindliche Vorschriften und unsere freiwillig miteinander verabredeten und für alle Mitarbeiter gültigen Regeln. Wir verstehen es als unsere Pflicht, für die Einhaltung bindender Vorschriften und Regeln in unserem Betrieb Sorge zu tragen.

Unsere Compliance dient uns als Wegweiser für gutes und richtiges Verhalten, sie dient uns als Frühwarnsystem, mögliche Verstöße zu vermeiden und zu verhindern und sie dient dem Aufdecken von Verstößen. Wir wollen ausdrücklich, dass unsere Mitarbeiter eigenverantwortlich handeln, unsere Compliance gibt ihnen hierbei die Sicherheit, gut und richtig zu handeln.

Wir sorgen dafür, dass alle unsere Beschäftigten unsere Leitlinien für gesetzeskonformes und richtlinienkonformes  Verhalten kennen und ihnen als Information am Arbeitsplatz zur Verfügung stehen. Der geschäftsführende Inhaber Michael Eyrich-Halbig ist in unserem Betrieb für das Thema Compliance verantwortlich.

Unsere Compliance-Ziele

  • Wir führen durch Vorbild.
  • Wir verhalten uns anständig.
  • Wir vertrauen aus Erfahrung.
  • Wir fordern anständiges Verhalten ein.
  • Wir informieren, sichern, kontrollieren und sanktionieren.
  • Wir hinterfragen unsere Leistungen und Lösungen systematisch und regelmäßig.

Unsere Compliance-Regeln

Wir prüfen unseren Betrieb regelmäßig auf Gesetzesverstöße und Korruptionsrisiken. Unsere Mitarbeiter wissen, dass sie Vorgänge, die auf eine strafbare Handlung (Diebstahl, Betrug, Bestechung) hindeuten, an Führungskräfte oder die Personalabteilung melden sollen. Gleiches gilt für Vorgänge, die auf einen systematischen Verstoß gegen Gesetze oder betriebsinterne Regeln hindeuten (die bewusste Nichteinhaltung von Qualitätsstandards, Sicherheitsstandards und des Verhaltenskodex).

Hinweisgeber, die mögliche Verstöße nach bestem Wissen und in gutem Glauben melden, haben infolge der Meldung keine für sie nachteiligen Maßnahmen des Betriebs zu erwarten und zu befürchten.

Wir informieren uns regelmäßig bei unserem Fachverband und unserer Innung über neue Gesetze und Gesetzesänderungen, die unsere Branche betreffen.

Wir informieren unsere Mitarbeiter, Kunden, Geschäftspartner und Lieferfirmen gezielt und zeitnah über neue Gesetze und Gesetzesänderungen, die unsere Branche betreffen und wie wir im Betrieb damit umgehen.

Alle Mitarbeiter werden regelmäßig einmal pro Jahr im Rahmen einer Betriebsbesprechung zu unserer Compliance informiert, aufgeklärt und geschult. Das dient der Vorbeugung und Verhinderung von Fehlverhalten und der ernsthaften Ermunterung und Mahnung, gut und richtig zu handeln. Die Compliance-Themen unserer Betriebsbesprechung:

  • die Grundsätze und Leitlinien unserer Arbeit
  • typische Korruptionsrisiken in unserer Branche
  • die Einhaltung von Recht, der Gesetze und unseren Regeln
  • neue Gesetze und neue Richtlinien
  • betriebliche Informationsmöglichkeiten
  • die Anwendung unserer Compliance-Regeln
  • Vorbeugen und Verhindern von Korruption
  • Vorbeugen und Verhindern von Gesetzesverstößen
  • Maßnahmen zur Aufdeckung von Korruption und Gesetzesverstößen
  • Regeln für die Sanktionierung von Korruption und Gesetzesverstößen

Jeder Arbeitsvertrag enthält einen klaren Bezug zu unserer Compliance. Alle compliance-relevanten Informationen werden schriftlich und digital niedergelegt und stehen allen Mitarbeitern zur Verfügung.

Wir kontrollieren und belangen die Nichteinhaltung unseres Verhaltenskodex, Korruption und Gesetzesverstöße. Bei Unsicherheit über unsere Entscheidungen besprechen wir uns mit den zuständigen Ansprechpersonen (Vorgesetzter, Datenschutzbeauftragter, involvierte Kollegen).

Der Zugang zu vertraulichen Unterlagen ist eindeutig geregelt. Dokumente, die nicht für alle Mitarbeiter einsehbar sein sollen, werden in abschließbaren Schränken gelagert. Ausschließlich der Inhaber, Mitglieder der Geschäftsführung und Mitarbeiter der Buchhaltung haben hierfür Schlüssel.

Digitale Dokumente werden so abgelegt, dass nur bestimmte Mitarbeiter dazu Zugang und darauf Zugriff haben. Alle Geschäftsinformationen sind betriebsintern mehrfach gesichert und ebenfalls betriebsextern gesichert.

Mit dem Vier­-Augen-­Prinzip stellen wir sicher, dass Verträge, Aufträge und Rechnungen nur unter Kontrolle erstellt und bearbeitet werden.

Unser Sicherheitssystem stellt sicher, dass nur Befugte die Firmenräume betreten (wahlweise Code, Chip und Schlüssel).

Unsere betriebsinternen Regeln legen die Zuständigkeiten und Verantwortlichkeiten von Mitarbeitern mit Führungsaufgaben detailliert schriftlich und verbindlich fest.

Unsere betriebsinternen Regeln legen die Verteilung wertvoller Werkzeuge und Arbeitsmittel und deren Lagerung nach Nutzung fest.

Leitbild

Unsere Ausrichtung

Unser Handwerk

Wir planen, fertigen und errichten Gebäude für Privatkunden, für das Gewerbe und für die öffentliche Hand. Unsere Leistungen am Bau umfassen Neubauten, Anbauten, Aufstockungen und Modernisierungen. Unsere Leistungen reichen von der Beratung bis zur Schlüsselübergabe, sie reichen vom Keller bis zum Dach. Wir erstellen Komplettleistungen und Teilleistungen. Wir bauen nachhaltig.

Unser Weg

Wir sind auf dem Weg zu einem nachhaltig wirtschaftenden Betrieb. Unser Weg dient der beständigen Weiterentwicklung in Richtung Nachhaltigkeit. Unsere Weiterentwicklung umfasst die Perspektiven Ökonomie, Ökologie und Soziales mit ihren Prozessen, Strukturen und Interaktionen, in die wir mit unserem unternehmerischen Handeln eingreifen und sie damit mitgestalten.

Unsere Verantwortung

Unsere Verantwortung bezieht sich auf unsere Kunden, unsere Mitarbeiter, unsere Partner und Lieferanten und die Menschen in unserer Region. Unser verantwortliches Handeln reicht von der Beschaffung der Rohstoffe und dem Einsatz von Energie, der Preisgestaltung und unserem Wettbewerbsverhalten, unserem Umgang mit der Natur und unserem ehrenamtlichen Engagement bis zum Umgang mit Menschen.

Unsere Ziele

Wir begeistern unsere Kunden mit nachhaltigen Produkten und Dienstleistungen. Wir befähigen unsere Mitarbeiter dazu, nachhaltige Produkte und Dienstleistungen ins Werk zu setzen. Wir wirtschaften nachhaltig klimaneutral. Wir liegen technisch, organisatorisch und sozial nachhaltig in Führung.

Unsere Ziele reflektieren die SDG Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen, insbesondere das SDG 13 – Maßnahmen zum Klimaschutz, das SDG 09 – Industrie, Innovation und Infrastruktur und das SDG 12 – Nachhaltiger Konsum und nachhaltige Produktion.

Unsere Strategien

Wir senken kontinuierlich unseren CO2-Abdruck. Wir fördern Innovationen durch die Beteiligung unserer Mitarbeiter. Wir erhöhen stetig den Anteil nachhaltiger Baustoffe in unseren Produkten. Wir führen durch Vorbild und handeln verantwortlich. Wir ermutigen zur Weiterentwicklung unserer Mitarbeiter, Partner und Lieferanten und fördern diese.

Unsere Mission

Wir arbeiten gerne für unsere Kunden. Für unsere Kunden legen wir uns täglich ins Zeug. Unsere Kunden sind der Grund, warum es unseren Betrieb gibt. Wir arbeiten mit Fachwissen, Leidenschaft, handwerklicher Perfektion und ökologischen Materialien. Wir bauen nachhaltig.

Unsere Führung

Wir sind teamfähig. Der Teamgedanke steht an erster Stelle. Wir verhalten uns loyal und fordern Loyalität ein. Wir arbeiten sauber und fordern diese Arbeitsweise ein. Wir wissen, wir sind nur so gut wie unser letztes Projekt, deshalb fordern und fördern wir höchste Qualität. Unter Qualität verstehen wir Präzision, Verlässlichkeit, Achtsamkeit, ein gutes Miteinander, Freude und Engagement bei der Arbeit. Nur so baut man gute Häuser. Wir fördern und fordern die Weiterbildung durch regelmäßige Schulungen und das Miteinander von jungen und erfahrenen Mitarbeitern.

Unsere Kultur

Unser betriebliches Miteinander ist getragen von Respekt, Achtung, Rücksichtnahme und Anerkennung der kulturellen Vielfalt im Team. Wir fördern Interessen und Weiterbildungen, legen Wert auf den Gesundheitsschutz und Arbeitsschutz und beachten die Vereinbarkeit von Familie und Beruf bei der Aufgabenverteilung und Zeiteinteilung von Arbeitseinsätzen. Unser Miteinander mit Kunden, Partnern und Lieferanten ist getragen von gegenseitiger Wertschätzung, Höflichkeit, Achtung und Respekt. Wir kommunizieren transparent.

Unsere Realisierung

Unsere Geschäftspolitik

Wir pflegen unsere Beziehungen aktiv zu unseren Kunden, Partnern, Lieferanten und den Menschen in unserer Region. Gute Beziehungen beginnen beim Zuhören. Wir fragen unsere Beziehungen regelmäßig und strukturiert nach ihren Erfahrungen mit uns. Und wir pflegen bewusst unsere persönlichen Begegnungen. Aus den Antworten, Rückmeldungen und Gesprächen lernen wir und werden gezielt besser.

Wir beraten unsere Kunden aufrichtig und verständlich auf Grundlage ihrer Wünsche, Vorstellungen und Möglichkeiten. Wir lieben es, das Unmögliche möglich zu machen und sagen klar, was uns möglich ist. Wir entwickeln gemeinsam mit unseren Kunden ihr Projekt ganz nach ihren Vorstellungen und beziehen unsere Kunden in unsere Ideen und Lösungen ein.

Wir kalkulieren unsere Angebote nachvollziehbar, verständlich und transparent. Wir steuern die beteiligten Gewerke und planen alle Termine verlässlich. Wir informieren umgehend bei Änderungen. Wir halten uns an das gegebene Wort.

Wir achten auf eine hohe Wertschöpfungstiefe, so bleiben wir Herr der Qualität. Wir achten darauf, dass unser Betrieb organisch wächst.

Unsere Leistungsfähigkeit

Wir entwickeln gerne bessere Lösungen. Wir entwickeln wettbewerbsfähige Lösungen zu nachvollziehbaren Preisen. Wir wollen angemessene Preise für angemessene Löhne und Gehälter, für angemessene Material- und Herstellkosten und für einen angemessenen Gewinn. Damit es uns auf Dauer gibt.

Unsere Lösungen entstehen im Zusammenspiel von Erfahrung, Rückmeldungen, Lernen, Verbesserungen und Innovationen. Unsere Lösungen resultieren aus unserer professionellen Beständigkeit, aus unseren beständigen Anpassungen, unseren gezielten Investitionen in Technik auf der Höhe der Zeit und unseren ausgewählten Innovationen. So halten wir das gesunde Gleichgewicht von Beständigkeit und Erneuerung. So schaffen wir kosteneffiziente und gleichermaßen wettbewerbsfähige Produkte und Dienstleistungen.

Unsere transformatorische Kraft

Heute ist vieles anders als vor 90 Jahren und in 90 Jahren wird vieles anders sein als heute. Unsere Kraft zur Veränderung, Erneuerung und dem Öffnen von Türen in unbekanntes Terrain schöpfen wir aus dem kreativen Vermögen unserer Mitarbeiter und Partner und unserem vertrauensvollen Miteinander. Gemeinsam entwickeln wir Ideen – von kleinen Verbesserungen bis hin zu bahnbrechenden Neuerungen und neuen Geschäftsfeldern. Wir hören zu, wir lassen uns inspirieren, wir lassen das Denken des Neuen zu und wir fördern aktiv neue Lösungen und Wege.

Unsere nachhaltigen Nutzen

Unsere Produkte und Dienstleistungen stiften unseren Kunden einen nachhaltigen Nutzen. Der nachhaltige Nutzen unserer Produkte und Dienstleistungen wird als Gesamterlebnis erfahrbar. Unser Gesamterlebnis umfasst drei Dimensionen: die Erkenntnis, die Leistung, die Kommunikation.

Die Erkenntnis bezieht sich auf  unsere kontinuierliche und systematische Marktforschung und Befragungen unserer Interessensgruppen. Unsere systematische Qualitätssicherung in Partnerschaft mit Verbänden und Instituten beweisen wir mit stets aktuellen Gütesiegeln und Zertifikaten. Unser Streben nach Qualität umfasst ebenfalls Zertifikatslehrgänge für unsere Mitarbeiter in der Fortbildung und Weiterbildung.

Die Leistung umfasst unser Handwerk: Wir planen, fertigen und errichten Gebäude für Privatkunden, für das Gewerbe und für die öffentliche Hand. Unsere Leistung umfasst alle damit im Zusammenhang stehenden Dienstleistungen von der Beratung über die Dokumentation bis zum Fördermittelantrag und dem Bauantrag. Wir bauen nachhaltig – dieser Grundsatz gilt für unser Handeln, unsere Materialien, die Energieversorgung, die Produktion und die Errichtung.

Die Kommunikation umfasst unsere professionelle Marktkommunikation in unseren Broschüren und Flyern, auf unserer Website und unseren Social-Media-Kanälen, auf Google und
YouTube. Unsere Kommunikation bezieht sich auf unsere Markenbasis und unser Selbstverständnis. Unsere Markenbasis ist die dokumentierte Kundenbegeisterung. Das ist nicht kopierbar und wertschöpfend einzigartig. Unser Selbstverständnis ist Nachhaltigkeit. Das ist der für uns wertschöpfende Weg in eine gute Zukunft. Dieses Selbstverständnis dokumentieren wir mit dem Markenzeichen EYRICH-HALBIG.

Der nachhaltige Nutzen für unsere Kunden entsteht aus unserem reflektierten Erfahrungswissen, aus den Rückmeldungen unserer Interessensgruppen mit ihren Bedürfnissen, Wünschen und Anregungen, die in unser Handeln einfließen, unserem beständigen Lernen und Streben nach Qualität und unserer fundierten und nachvollziehbaren Kommunikation. Wir wollen unser nachhaltiges Handeln mit Fakten und Zahlen belegen können. Für uns und unsere Kunden zählen Beweise.

Unsere Interessensgruppen

Wir binden unsere Interessengruppen auf Augenhöhe in unsere Prozesse ein. Wir wollen zu jeder Interessensgruppe eine nachhaltige Beziehung aufbauen. Das gelingt nur im Dialog auf Augenhöhe. Jede Interessensgruppe blickt aus ihrer Perspektive auf unsere Leistungen – unsere Kunden, unsere Mitarbeiter, unsere Partner und Lieferanten, unsere Hausbank, unsere Gemeinde, unsere regionalen Medien. Jede Perspektive ist berechtigt und liefert wertvolle Aspekte und Rückmeldungen zu unserem Schaffen. Wir fügen diese Rückmeldungen und Aspekte in unsere Geschäftspolitik ein. Daraus entwickeln wir unsere Ziele, Strategien, Handlungsfelder und Maßnahmen.

Unsere Ergebnisse

Was wir erreicht haben

Wir arbeiten seit über 90 Jahren im Holzbau und sind seit unserer Gründung in Familienhand. Seit unserer Gründung im Jahr 1933 bauten wir viele hundert Häuser und realisierten tausende kleine und große Projekte rund um das Zimmererhandwerk. Wir entwickelten uns organisch und vertieften beständig unsere Wertschöpfung. Unsere Kundenbasis wuchs beständig – bis zum heutigen Tag dominiert die persönliche Weiterempfehlung, teils über Generationen hinweg. Die Zufriedenheit unserer Kunden mit unserer Arbeit ist beweisbar sehr gut. Wir arbeiten mit ausgewählten Partnerbetrieben langjährig zusammen. Wir verfügen über erstklassige Schlüsselpartnerschaften. Wir sind sehr engagiert und gut beruflich, fachlich und verbandlich vernetzt.

Was wir erreichen wollen

Entlang unseres DNK-Erklärung 2021 haben wir uns konkrete Ziele gesetzt. Wir wollen nachhaltig klimaneutral wirtschaften. Wir wollen technisch, organisatorisch und sozial nachhaltig in Führung liegen. Bis 2030 sind wir ein 100% klimaneutraler Betrieb und wir wirtschaften 100% nachhaltig in Partnerschaft. Wir verstehen unter Klimaneutralität in erster Linie Emissionsfreiheit.

Unser Ziel- und Strategiesystem bezogen auf unsere DNK-Erklärung 2021 im Überblick. Die Ziffern in den Feldern markieren unsere Handlungsfelder.

Unser Ziel- und Strategiesystem bezogen auf unsere DNK-Erklärung 2021 im Überblick. Die Ziffern in den Feldern markieren unsere Handlungsfelder.

Wir wollen dauerhaft wettbewerbsfähige Lösungen entwickeln und den Menschen anbieten, die Spitzenleistung lieben und angemessen bezahlen. Wir wollen handwerklich erstklassig arbeiten und unsere Mitarbeiter fördern, wir wollen ausbilden und tief in der Region verwurzelt bleiben. Wir wollen unsere Kundenzufriedenheit beständig auf Spitzenniveau halten und unsere starke Marke weiterhin mit Leben füllen.

Die Wahrnehmung unserer Interessensgruppen

Wir wollen zu unseren Interessensgruppen – zu unseren Kunden, Mitarbeitern, Partnern und Lieferanten, zu unserer Hausbank, Gemeinde und unseren regionalen Medien – dauerhaft auf der Grundlage von Sympathie und Respekt getragene gute Beziehungen pflegen. Wir lieben Ehrlichkeit und Offenheit, wir nehmen Rücksicht, wir suchen den Ausgleich und finden gemeinsam immer die bessere Lösung.

Unsere leistungsbezogenen Ergebnisse

Wir wollen dauerhaft ein Betriebsergebnis erwirtschaften, das uns unabhängig und handlungsfähig bleiben lässt – für qualitätvolles Arbeiten, für angemessene Löhne und Gehälter, für sehr gute Arbeitsbedingungen, für Investitionen in den Betrieb und neue Lösungen, für eine wirkungsvolle Präsentation unseres Betriebs und für unser gesellschaftliches Engagement.

ecocockpit Zertifikat und Bericht 2021

ecocockpit Zertifikat 2021

Bei Klick auf das Bild öffnet sich eine pdf für die Ansicht und zum Download in einem neuen Browserfenster.

Bei Klick auf das Bild öffnet sich eine pdf für die Ansicht und zum Download in einem neuen Browserfenster.

ecocockpit Bericht 2021

Bei Klick auf das Bild öffnet sich eine pdf für die Ansicht und zum Download in einem neuen Browserfenster.

Bei Klick auf das Bild öffnet sich eine pdf für die Ansicht und zum Download in einem neuen Browserfenster.

ecocockpit Vergleich der Bilanzen 2021 und 2023

Bei Klick auf das Bild öffnet sich eine pdf für die Ansicht und zum Download in einem neuen Browserfenster.

Bei Klick auf das Bild öffnet sich eine pdf für die Ansicht und zum Download in einem neuen Browserfenster.

ecocockpit Zertifikat und Bericht 2023

ecocockpit Zertifikat 2023

Bei Klick auf das Bild öffnet sich eine pdf für die Ansicht und zum Download in einem neuen Browserfenster

Bei Klick auf das Bild öffnet sich eine pdf für die Ansicht und zum Download in einem neuen Browserfenster

ecocockpit Bericht 2023

Bei Klick auf das Bild öffnet sich eine pdf für die Ansicht und zum Download in einem neuen Browserfenster

Bei Klick auf das Bild öffnet sich eine pdf für die Ansicht und zum Download in einem neuen Browserfenster

ecocockpit Vergleich der Bilanzen 2021 und 2023

Bei Klick auf das Bild öffnet sich eine pdf für die Ansicht und zum Download in einem neuen Browserfenster.

Bei Klick auf das Bild öffnet sich eine pdf für die Ansicht und zum Download in einem neuen Browserfenster.

Mehrgeschossig Aufstocken

Baugrund ist knapp und Nachverdichtung nicht immer möglich. Mit Holz können selbst mehrgeschossige Gebäude neue Stockwerke erhalten.

Baugrund ist knapp

Nicht nur in den Großstädten auch in den Ballungszentren oder Mittelzentren in unserer Region sind Bauplätze Mangelware. Was für private Baufamilien gilt, spüren auch Investoren und Immobiliengesellschaften. Sie leben davon, Wohnraum oder Büroraum in attraktiven Lagen zu vermieten. Für alle, die mehr aus ihren bisherigen Immobilien machen möchten, haben wir von EYRICH-HALBIG einen Vorschlag: Wir toppen alles, was sie haben – im wahrsten Sinne des Wortes. Denn wir setzen neue Geschosse mit mehr Wohnraum und Nutzraum auf bestehende Gebäude, selbst wenn sie schon mehrgeschossig sind.

Aufstocken mit Holz

Gerade kleinere, aufstrebende Unternehmen haben einen wachsenden Platzbedarf. Schnell reicht die ursprünglich geplanten Räume nicht mehr aus. Mit unserer Holzrahmenbauweise können wir problemlos eine Etage auf ein bestehendes Gebäude aufsetzen und den Raum so verdoppeln. Es soll mehr sein? Auch mehrere Geschosse lassen sich aufsetzen, denn Holz ist ein leichter Baustoff mit sehr guten statischen Eigenschaften. Selbst wenn ein Gebäude bereits mehrere Stockwerke hat und das Gewicht neuer Wände aus Stein oder Beton zu Problemen führen würde, lassen sich mit Holz noch Stockwerke ergänzen. Im Zuge eines solchen Projekts können auch Fassadenelemente oder Balkone vorgebaut werden. Holz ist auch hier flexibel einsetzbar.

Die Einsatzgebiete sind vielfältig: Neben mehrstöckigen Wohngebäuden sind es oft Bürogebäude und Verwaltungsgebäude, die mehr Platz erhalten sollen. Aber auch in Kindergärten, Schulen, Sportzentren oder Feuerwehr-Zentralen lassen sich mit Holz neue Flächen schaffen.

Für das Team von EYRICH-HALBIG ist es Alltag; was viele Investoren und Immobilienverwalter positiv überrascht, ist die schnelle und saubere Umbauphase bei einer Aufstockung mit Holz. Absperrungen und Beeinträchtigungen in der Nachbarschaft gibt es nur für sehr kurze Zeit. Aufgrund der hohen Vorfertigung ist der Rohbau in nur wenigen Tagen abgeschlossen. Wandelemente und Deckenelemente werden in unserer Halle in Oberthulba vorgefertigt und mit Sattelschleppern zur Baustelle gebraucht. Ein Kran hebt die Elemente an die richtige Stelle und unsere Zimmerleute schaffen schnell die Verbindung zum bisherigen Gebäude. Selbst wenn alte Wände nicht mehr im Winkel oder Lot sind, fängt die flexible Holzkonstruktion das auf.

Natürlich bringen die neuen Räume alle Vorzüge mit, die Baufamilien von EYRICH-HALBIG schon lange kennen: Das angenehme Raumklima und die hervorragende Dämmung sorgen im Winter wie im Sommer für eine echte Wohlfühlatmosphäre. Ein Punkt, der Mieter:innen und Mitarbeiter:innen sofort auffällt und für Zufriedenheit sorgt.

– – –

Text mit freundlicher Genehmigung von Komzepte im Auftrag von 81fünf. Foto: Marius Theßenvitz

Meisterhaft

Die Eyrich-Halbig Holzbau GmbH ist ein meisterhafter 5-Sterne Betrieb. Meisterhaft ist die Qualitäts-Offensive des Deutschen Baugewerbes, seiner Landesverbände und Innungen.

Neben handwerklichem Können, Erfahrung, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit wird bei einem 5-Sterne-Betrieb besonderer Wert auf weiter gehende herausragende Standards gelegt. Unser 5-Sterne-Zertifikat ist das Siegel für herausragende Leistungen in den Bereichen:

  • meisterliche Planung der Bauvorhaben
  • meisterliche Ausführung aller Bauleistungen
  • zuverlässige Preiskalkulation
  • ökologisches Bauen
  • kontinuierliche Mitarbeiterschulungen
  • neuester technologischer Stand
  • umfassende Beratungsleistungen
  • professioneller Arbeitsschutz
  • praktizierter Umweltschutz

Nur wer durch Kompetenz, Engagement, Qualität und permanente Weiterentwicklung überzeugt, wird mit 5 Sternen ausgezeichnet. Und diese herausragenden Leistungen müssen immer wieder aufs Neue bewiesen werden. Denn die Standards werden regelmäßig durch externe offizielle Institutionen überprüft. Gut für Sie und Ihr Objekt.

Quelle: www.meisterhaftbauen.de
Der offizielle Flyer von Meisterhaft Bauen als pdf

DachKomplett

Die Eyrich-Halbig Holzbau GmbH ist ein DachKomplett-Betrieb. DachKomplett ist eine Initiative der Fördergesellschaft des Zimmerer- und Holzbaugewerbes mbH im Auftrag des Landesinnungsverbandes des Bayerischen Zimmererhandwerks und ausgewählter Marktpartner.

Dachkomplett steht für

  • perfekte Arbeit aus Leidenschaft – für Menschen mit Freude an Authentizität & Exzellenz, Intelligenz & Sinn
  • erstklassige Lösungen auf Maß – für das Dach, die Fassade, die energetische Modernisierung und den Innenausbau
  • handwerkliche Spitzenleistung vor Ort – von über 330 herausragenden DachKomplett-Betrieben in ganz Deutschland

DachKomplett-Betriebe zeichnen sich aus durch Lösungen

  • Ästhetik & Ergonomie
  • Qualität & Werthaltigkeit
  • Komfort & Sicherheit
  • Energieeffizienz & Nachhaltigkeit

DachKomplett bietet seinen Betrieben

  • handwerkliches Schlüsselwissen aus erster Hand für einen entscheidenden Wissensvorsprung
  • unternehmerisches Schlüsselwissen für die Betriebsssteuerung
  • qualitätvolle und amtlich geprüfte Markenprodukte auf dem Stand der Technik

Quelle: www.dachkomplett.de

Fachbetrieb Dämmtechnik, Holzbau, Ausbau & Modernisierung

Die Eyrich-Halbig Holzbau GmbH ist ein Fachbetrieb für Dämmtechnik, Holzbau, Ausbau, Modernisierung. Holzbau Deutschland – Bund Deutscher Zimmermeister ist der Träger der Initiative. Wesentliches Ziel ist die Steigerung der Qualität und der Wirtschaftlichkeit durch permanente technische und betriebswirtschaftliche Weiterentwicklungen.

Wir – die Eyrich-Halbig Holzbau GmbH – dürfen das Markenzeichen Fachbetrieb Dämmtechnik, Holzbau, Ausbau & Modernisierung führen.

  • Mitglied der Zimmererinnung Bad Neustadt / Bad Kissingen
  • Mitglied der Handwerkskammer Unterfranken, Würzburg Stadt und Land
  • Schulungen unserer Mitarbeiter zur Fachkraft Dämmtechnik, Holzbau, Ausbau, Modernisierung
  • Unternehmerschulung und Weiterbildung Dämmtechnik, Holzbau, Ausbau, Modernisierung
  • DachKomplett-Betrieb

Quelle: Fachbetrieb Dämmtechnik, Holzbau, Ausbau, Modernisierung

Deutscher Holzfertigbau-Verband e.V.

Die Eyrich-Halbig Holzbau GmbH ist Mitglied im DHV – Deutschen Holzfertigbau-Verband e.V.. Der DHV unterstützt seine Mitglieder mit Rat und Tat u.a. zu den Themen Unternehmensführung, Produktqualität, Zertifizierung und Überwachung.

Als Mitglied des DHV  – und damit unsere Kunden – profitieren wir und Sie:

  • praxistaugliche Tipps für die Unternehmensführung und Betriebssteuerung
  • fachspezifische Veranstaltungen, um auf der Höhe der Zeit zu bleiben
  • systematischer und regelmäßiger Erfahrungsaustausch mit Kollegen
  • Unterstützung bei der kontinuierlichen Verbesserung unserer Qualität

Quelle: Deutscher Holzfertigbau-Verband e.V.

Roto

Die Eyrich-Halbig Holzbau GmbH ist ein RotoProfipartner. Die Roto Dach- und Solartechnologie GmbH ist ein führender Hersteller in Deutschland mit Sitz in Bad Mergentheim und ein wertvoller Partner für das Handwerk.

Roto unterstützt uns mit wertvollem Wissen, exzellenten Fach- und Praxisseminaren, schnellem Vor-Ort-Service, ausgereiften Produkten und erstklassigen Garantieleistungen. All das kommt unseren Kunden zugute.

Quelle: Roto Dach- und Solartechnologie GmbH

RAL Gütezeichen Holzhausbau

Die Eyrich-Halbig Holzbau GmbH hat sich qualifiziert, das RAL-Gütezeichen Holzhausbau zu verwenden.

Das RAL-Gütezeichen Holzhausbau setzt erstmals einen einheitlichen Qualitätsstandard sowohl im handwerklichen als auch im industriellen Holzbau. Für alle modernen Holzbauarten und alle Gebäudearten. Für Hersteller, Bauherren, Banken und Versicherungen.

  • Qualität |  im Werk und auf der Baustelle transparent beurkundet
  • Sicherheit | gewährleistet durch unabhängige bautechnische Überwachung
  • Erfahrung | in der Gemeinschaft kompetenter Hersteller
  • Vertrauen | die Qualitätsüberwachung garantiert einwandfreie Produkte
  • Werthaltigkeit | das RAL-Gütezeichen als Grundlage für Finanzierung und Beleihung
  • Rundumschutz | Sichere Einhaltung der bautechnischen Anforderungen

Quelle: www.ral-holzhaus.de

Wir sind Partner von 81fünf

Die Eyrich-Halbig Holzbau GmbH ist Partner von 81fünf. 81fünf fördert die bauliche und betriebliche Qualität seiner Partner: bei der Bautechnik, bei der Optimierung interner Abläufe sowie in der Unternehmensorganisation. 81fünf setzt auf individuelle Förderung, Beratung und Unterstützung.

Rund 70 Partnerbetriebe sind das Herzstück von 81fünf. Die Gemeinschaft prägt die Netzwerkarbeit. Jeder Betrieb verfügt über wertvolle Erfahrungen, die den Holzbau voranbringen. Gemeinsam nutzen wir diesen Schatz und unterstützen uns mit individuell abgestimmten Lösungen für den konkreten Bedarf.

Quelle: 81fünf

Leistungsspektrum

Seit der Gründung von EYRICH-HALBIG HOLZBAU in 1933 arbeiten wir für öffentliche und gewerbliche Auftraggeber. Wir haben unterschiedlichste Herausforderungen gelöst – Hallen, Fassadenverkleidungen, Sanierungen und Modernisierungen von denkmalgeschützten Gebäuden, Umbauten und Erweiterung, Dächer und vieles mehr. Jedes Jahr kommen neue Projekte und Herausforderungen auf uns zu.

Dabei hilft uns natürlich unsere umfassende Erfahrung. Doch in erster Linie hilft uns unsere Einstellung: wir sind nur so gut wie unser letztes Projekt, der Rest ist Geschichte.

Straßenmeisterei Hafenlohr

Für die neue Straßenmeisterei in Hafenlohr wurde der Rohbaukörper mit einer wirksamen Wärmedämmung versehen. Die Fassadenschalung ist mit sibirischer Lärche in Rhombus-Lattenschalung ausgeführt. Um Akzente zu setzen, wurden die Flächen teilweise mit ROCKPANEL® Fassadentafeln verkleidet.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Das besondere an dem Bauprojekt war die kurze Bauzeit. Die Wandelemente wurden in der Abbundhalle produziert und fertig konfektioniert, an die Straßenmeisterei angeliefert und vor Ort mit dem Rohbaukörper verbunden.

_mg_6535thessenvitz2016-300dpi
_mg_6536thessenvitz2016-300dpi
_mg_6537thessenvitz2016-300dpi
_mg_6538thessenvitz2016-300dpi
_mg_6539thessenvitz2016-300dpi
_mg_6540thessenvitz2016-300dpi
_mg_6541thessenvitz2016-300dpi
_mg_6542thessenvitz2016-300dpi
_mg_6543thessenvitz2016-300dpi
_mg_6544thessenvitz2016-300dpi
_mg_6546thessenvitz2016-300dpi
_mg_6547thessenvitz2016-300dpi
_mg_6548thessenvitz2016-300dpi
_mg_6549thessenvitz2016-300dpi
_mg_6550thessenvitz2016-300dpi
_mg_6551thessenvitz2016-300dpi
_mg_6553thessenvitz2016-300dpi
_mg_6554thessenvitz2016-300dpi
_mg_6556thessenvitz2016-300dpi
_mg_6557thessenvitz2016-300dpi
_mg_6558thessenvitz2016-300dpi
_mg_6559thessenvitz2016-300dpi
_mg_6561thessenvitz2016-300dpi

Dach für den Würzburger Hofbräu

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Im Jahr 2000 konstruierten und montierten wir im Würzburger Hofbräu eine sichtbare Dachkonstruktion mit Oberlichtern. Das Dach kombiniert die Atmosphäre eines Festzeltes und eines Wintergartens. Das Highlight sind die in den Wirtsraum eingebundenen Bäume, deren Stämme durch die Dachhaut hindurchreichen.

_mg_6388thessenvitz2016-300dpi
_mg_6392thessenvitz2016-300dpi
_mg_6393thessenvitz2016-300dpi
_mg_6402thessenvitz2016-300dpi
_mg_6405thessenvitz2016-300dpi
_mg_6414thessenvitz2016-300dpi
_mg_6419thessenvitz2016-300dpi
_mg_6423thessenvitz2016-300dpi
_mg_6425thessenvitz2016-300dpi
_mg_6427thessenvitz2016-300dpi
_mg_6430thessenvitz2016-300dpi
_mg_6431thessenvitz2016-300dpi
_mg_6439thessenvitz2016-300dpi
_mg_6442thessenvitz2016-300dpi
_mg_6445thessenvitz2016-300dpi
_mg_6449thessenvitz2016-300dpi
_mg_6451thessenvitz2016-300dpi
_mg_6456thessenvitz2016-300dpi
_mg_6457thessenvitz2016-300dpi
_mg_6458thessenvitz2016-300dpi
_mg_6460thessenvitz2016-300dpi
_mg_6462thessenvitz2016-300dpi
_mg_6465thessenvitz2016-300dpi
_mg_6474thessenvitz2016-300dpi
_mg_6489thessenvitz2016-300dpi
_mg_6560thessenvitz2016-300dpi

Zahnklinik Würzburg

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Für das zahnärztliche Institut der Universität in Würzburg erneuerten wir den Dachstuhl des geschwungenen Mansardwalmdaches mit Eindeckung in Schiefer. Die unter Denkmalschutz stehenden Dachgauben wurden abmontiert, restauriert und anschließend wieder montiert. Der runde Baukörper stellte eine besondere Herausforderung dar. Der Mittelrisalit der Zahnklinik im klassizierenden Jugendstil springt auf ganzer Höhe aus der Fluchtlinie der Zahnklinik hervor.

_mg_6498thessenvitz2016-300dpi
_mg_6500thessenvitz2016-300dpi
_mg_6501thessenvitz2016-300dpi
_mg_6503thessenvitz2016-300dpi
_mg_6504thessenvitz2016-300dpi
_mg_6505thessenvitz2016-300dpi
_mg_6506thessenvitz2016-300dpi
_mg_6508thessenvitz2016-300dpi
_mg_6509thessenvitz2016-300dpi
_mg_6513thessenvitz2016-300dpi
_mg_6514thessenvitz2016-300dpi
_mg_6515thessenvitz2016-300dpi
_mg_6516thessenvitz2016-300dpi
_mg_6517thessenvitz2016-300dpi
_mg_6520thessenvitz2016-300dpi
_mg_6521thessenvitz2016-300dpi
_mg_6523thessenvitz2016-300dpi
_mg_6528thessenvitz2016-300dpi
_mg_6529thessenvitz2016-300dpi
_mg_6530thessenvitz2016-300dpi
_mg_6532thessenvitz2016-300dpi
_mg_6533thessenvitz2016-300dpi

Moderner Wirtschaftsbau im fränkischen Stil

Ein Ehepaar will auf der Grundfläche ihres 300 Jahre alten Hauses einen neuen Wirtschaftsbau errichten, der sich optisch in das bestehende Ensemble einfügt und sich gleichermaßen auf dem aktuellen Stand der Technik und des Komforts befindet. Das Haus wird genutzt als Wirtshaus mit Verkaufsraum und verfügt über einige Gästezimmer. Im Juni 2020 gab das Ehepaar EYRICH-HALBIG HOLZBAU ein Interview – über ihre Vorstellungen vom guten Bauen, ihren Wünschen an den Arbeitskomfort im Haus und einer gemütlichen Atmosphäre in der Wirtsstube, die Vorteile eines Holzhauses und ihre Erfahrungen mit EYRICH-HALBIG HOLZBAU.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Das Haus steht schon 300 Jahre. Es war halt ziemlich kaputt und verbraucht und abgewohnt. Dann ist der Brennerweg ins Leben gerufen worden. Dann haben wir uns da eingegliedert mit Schnapsbrennen und Schnapsverkostungen. Und dann sind wir auf die Idee gekommen zu renovieren. Wir haben einen Architekten da gehabt: „Renovierung ist nicht möglich.“ Also, wir müssen neu bauen. Dann haben wir das Haus abgerissen und haben ein neues her gebaut.

228A9820s-1200px
228A9823s-1200px
228A9826s-1200px
228A9827s-1200px
228A9831s-1200px
228A9832s-1200px
228A9871s-1200px
228A9830s-1200px
228A9833s-1200px
228A9835s-1200px
228A9842s-1200px
228A9845s-1200px
228A9839s-1200px
228A9836s-1200px
228A9886s-1200px
228A0009s-1200px
228A9892s-1200px
228A9902s-1200px
228A9905s-1200px
228A9911s-1200px
228A9935s-1200px
228A9947s-1200px
228A9913s-1200px
228A9949s-1200px
228A9919s-1200px
228A9956s-1200px
228A9967s-1200px
228A9974s-1200px
228A9978s-1200px
228A9982s-1200px
228A0004s-1200px
228A9986s-1200px
228A9989s-1200px
228A9999s-1200px
228A9995s-1200px
228A9859s-1200px
228A9860s-1200px
228A9861s-1200px
228A9884s-1200px
228A9889s-1200px
228A9869s-1200px
228A9870s-1200px
228A9873s-1200px
DJI_0055s-1200px
DJI_0058s-1200px
228A9876s-1200px
DJI_0061s-1200px
DJI_0071s-1200px
previous arrow
next arrow

Was ist das Besondere an Ihrem Haus?

Dass es einfach praktisch ist, gemütlich. Ja, man fühlt sich wohl hier. Die Resonanz kommt auch von den Gästen so rüber. Die gehen hier rein und sagen: „Boah, ist es bei Euch schön.“ Das Besondere sind die Vollholzdecken, das habe ich bis dahin noch gar nicht gekannt, dass es so etwas gibt. Das ist das was uns zum Schluss wirklich überzeugt hat.

Was genießen Sie in Ihrem Haus?

Ja, dass es praktisch ist für uns. Im Gegensatz zum alten, ich vergleiche es halt immer mit dem alten, wie das war. Das war immer mit viel Arbeit vorher verbunden, wenn sich die Gäste angesagt haben. Und jetzt gehe ich rüber, mache auf und es ist alles da.

Warum haben Sie sich für den Baustoff Holz entschieden?

Holz war mir schon immer angetan, und wie wir dann gehört haben, einen Holzständerweise. Dann war die Entscheidung eigentlich gleich gefallen, dass wir mit Holz bauen. Der Hauptgrund für Holzständerbauweise war die Zeit. Weil wir binnen einem Jahr, oder dreiviertel  Jahr wieder das bezugsfertig haben wollten. Ein Jahr vor Baubeginn haben wir gesagt, das muss so funktionieren und… das hat funktioniert.

Wie empfanden Sie die Bauphase?

Also von den Handwerkern her ist es super gelaufen. Das Haus kam pünktlich und dann ging es wirklich Schlag auf Schlag, Hand in Hand.

Würden Sie das Bauvorhaben wieder genauso angehen?

Von Eyrich-Halbig seiner Seite her war das optimal. Da können wir uns nicht beklagen. Das war super. Wenn wir noch einmal bauen würden – nur noch SO, also nicht mehr massiv.

Was schätzen Sie an Michael Eyrich-Halbig?

Die freundliche Beratung, das ist ja immer das Erste und dann, dass es eben optimal geklappt hat in unserem Fall. Und wenn man angerufen hat, auch wenn man ihn vielleicht mal nicht erreicht hat. Aber er hat sich wieder gemeldet, also es war immer ein Ansprechpartner da.

Seniorenhaus Thulbatal

Die Einrichtungsleiterin Michaela Klein im Interview.

Frau Klein, was ist das Besondere an dem Seniorenhaus im Thulbatal?

Mehrere Bestandteile machen die Besonderheit unseres Hauses aus. Das Seniorenheim ist mit bis zu 40 pflegebedürftigen Bewohnerplätzen bewusst eher klein und familiär gehalten. Vor allem der biografische Bezug ist in der Arbeit am und mit den Menschen, sowie in der gesamten Architektur zu finden. Aufenthaltsbereiche sind realen Straßenzügen Oberthulbas nachempfunden. Wir möchten eine Verbindung zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft schaffen. Im Alter bedeuten den Menschen Erinnerungen oft sehr viel mehr als in jungen Jahren.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Welche intelligenten Lösungen erleichtern Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Arbeit?

Das Haus wurde im Jahr 2015 fertigstellt. Daher verfügen wir architektonisch und medizintechnisch über eine sehr moderne Ausstattung. Mit dem Bau des Zwei-Flure-Prinzips bieten wir Bewohnern und Pflegekräften kurze Wege und einfache Orientierungsmöglichkeiten. In diesem Jahr erfolgt nun die Umstellung auf die elektronische Dokumentation – ein Verfahren, welches Fehlerquellen vermeiden und Zeit einsparen soll. Unser Ziel ist es, diese freigewordene Zeit dem Bewohner zu schenken.

229_THESSENVITZ_2017_1000x667
230_THESSENVITZ_2017_1000x667
231_THESSENVITZ_2017_1000x667
232_THESSENVITZ_2017_1000x667
233_THESSENVITZ_2017_1000x667
234_THESSENVITZ_2017_1000x667
235_THESSENVITZ_2017_1000x667
236_THESSENVITZ_2017_1000x667
237_THESSENVITZ_2017_1000x667
238_THESSENVITZ_2017_1000x667
239_THESSENVITZ_2017_1000x667
240_THESSENVITZ_2017_1000x667
241_THESSENVITZ_2017_1000x667
242_THESSENVITZ_2017_1000x667
243_THESSENVITZ_2017_1000x667
244_THESSENVITZ_2017_1000x667
245_THESSENVITZ_2017_1000x667
246_THESSENVITZ_2017_1000x667
247_THESSENVITZ_2017_1000x667
248_THESSENVITZ_2017_1000x667
249_THESSENVITZ_2017_1000x667
250_THESSENVITZ_2017_1000x667
251_THESSENVITZ_2017_1000x667
252_THESSENVITZ_2017_1000x667
253_THESSENVITZ_2017_1000x667
254_THESSENVITZ_2017_1000x667
255_THESSENVITZ_2017_1000x667
256_THESSENVITZ_2017_1000x667
257_THESSENVITZ_2017_1000x667
258_THESSENVITZ_2017_1000x667
259_THESSENVITZ_2017_1000x667
260_THESSENVITZ_2017_1000x667
261_THESSENVITZ_2017_1000x667
262_THESSENVITZ_2017_1000x667
263_THESSENVITZ_2017_1000x667
264_THESSENVITZ_2017_1000x667
265_THESSENVITZ_2017_1000x667
266_THESSENVITZ_2017_1000x667
267_THESSENVITZ_2017_1000x667
268_THESSENVITZ_2017_1000x667
269_THESSENVITZ_2017_1000x667
270_THESSENVITZ_2017_1000x667
271_THESSENVITZ_2017_1000x667
272_THESSENVITZ_2017_1000x667
273_THESSENVITZ_2017_1000x667
274_THESSENVITZ_2017_1000x667
275_THESSENVITZ_2017_1000x667
276_THESSENVITZ_2017_1000x667
277_THESSENVITZ_2017_1000x667
278_THESSENVITZ_2017_1000x667
279_THESSENVITZ_2017_1000x667
280_THESSENVITZ_2017_1000x667
281_THESSENVITZ_2017_1000x667
282_THESSENVITZ_2017_1000x667
283_THESSENVITZ_2017_1000x667
284_THESSENVITZ_2017_1000x667
285_THESSENVITZ_2017_1000x667
286_THESSENVITZ_2017_1000x667
287_THESSENVITZ_2017_1000x667
288_THESSENVITZ_2017_1000x667
289_THESSENVITZ_2017_1000x667
290_THESSENVITZ_2017_1000x667
291_THESSENVITZ_2017_1000x667
292_THESSENVITZ_2017_1000x667
293_THESSENVITZ_2017_1000x667
294_THESSENVITZ_2017_1000x667
295_THESSENVITZ_2017_1000x667
296_THESSENVITZ_2017_1000x667
297_THESSENVITZ_2017_1000x667
298_THESSENVITZ_2017_1000x667
299_THESSENVITZ_2017_1000x667
300_THESSENVITZ_2017_1000x667
301_THESSENVITZ_2017_1000x667
302_THESSENVITZ_2017_1000x667
303_THESSENVITZ_2017_1000x667
304_THESSENVITZ_2017_1000x667
305_THESSENVITZ_2017_1000x667
306_THESSENVITZ_2017_1000x667
307_THESSENVITZ_2017_1000x667
308_THESSENVITZ_2017_1000x667
309_THESSENVITZ_2017_1000x667
310_THESSENVITZ_2017_1000x667
311_THESSENVITZ_2017_1000x667
312_THESSENVITZ_2017_1000x667

Altersgerechtes Wohnen heißt heute …

„Servicewohnen“. Dahinter verbirgt sich eine selbstständige Lebensweise in abgeschlossenen Wohnungen mit buchbaren Zusatzleistungen. Die Mieter haben jederzeit die Möglichkeit Serviceleistungen wie einen 24-Std. Hausnotruf, Pflege, hauswirtschaftliche und haustechnische Dienste sowie Verpflegungsangebote, wie den offenen Mittagstisch, in Anspruch zu nehmen. Die Mieter können zudem Kontakte pflegen und Freizeitangeboten nachgehen – Bedürfnisse, die bei älter werdenden Menschen oft zu kurz kommen. In Oberthulba ist Herr Eyrich-Halbig unser Kooperationspartner in Sachen „Servicewohnen“.

Was schätzen Sie besonders an dem Seniorenhaus?

In Oberthulba befinden wir uns in einer privilegierten Situation. Sowohl zu den Bewohnern des Ortes als auch zu Vereinen besteht eine gewachsene und tiefe Verbindung. Wir erfahren viel Unterstützung. Die Mitglieder des Helferkreises des Seniorenhauses sind in besonderem Maße engagiert und spenden ihre Zeit und Ideen. So können wir viele Extra-Leistungen, wie Ausflüge, Konzerte, Feste und Motto-Tage, anbieten. Diese könnten wir ausschließlich durch die Entgelte der Pflegeversicherungen und Angehörigen nicht stemmen. Ende des Monats besuchen wir beispielsweise mit unseren Bewohnern einen Erlebnisbauernhof. Gerade für den Kontakt mit Tieren und Kindern können sich ältere Menschen häufig begeistern.

Was schätzen die Bewohner/-innen des Seniorenhauses besonders?

Spontan würde ich sagen: Die Gemeinschaft. Gerade am Nachmittag treffen sich die Bewohner meist im Foyer. Dann haben wir ein zusätzliches Kaffeeangebot. Sie schätzen Angebote wie Gesprächskreise, Zeitungsrunden, Werkstattgruppen und Bastelrunden. Ein Highlight sind immer unsere Ausflüge. Mit Hilfe der ehrenamtlichen Helfer versuchen wir einen Ausflug je sechs Wochen zu organisieren. Viele der Bewohner kennen sich untereinander. Menschen, die beispielsweise früher zusammen in die Schule gegangen sind oder sich sonst wie aus den Augen verloren haben, treffen sich im Seniorenhaus Thulbatal häufig wieder.

Was wäre Ihnen noch sehr wichtig, zum Seniorenhaus zu sagen?

Für uns steht der Wert des Menschen im Vordergrund. Sowohl die Bewohner als auch unsere Mitarbeiter sollen sich Wohlfühlen. Mit unseren Mitarbeitern versuchen wir Lösungen für die individuellen Arbeitssituationen zu finden. Qualifizierungsmaßnahmen und Mitarbeiterbindung erhalten bei der Carl-von-Heß’schen Sozialstiftung, dem Träger des Seniorenhauses Thulbatal, viel Aufmerksamkeit. Die Bewohner betreffend nimmt die Wohnsituation fühlbar Einfluss auf dieses Wohlfühlen. Daher ist es uns wichtig jedem Bewohner die Möglichkeit zu geben sich individuell einzurichten. Dies gilt für das Seniorenhaus genauso, wie für das „Servicewohnen“. Wir stellen Bett, Sideboard, Schrank, Nachtkästchen, Tisch und Stühle. Es besteht demnach genügend Raum eigene Gegenstände ins neue Zuhause mitzunehmen und seine Erinnerungen weiterzuleben.

Wiedergabe des Interviews mit freundlicher Genehmigung von Michaela Klein, Einrichtungsleiterin Seniorenhaus Thulbatal,

Neubau einer staatlichen Wohnanlage in Karlstadt am Main

In Karlstadt bot ein staatseigenes Grundstück an der Gemündener Straße, bebaut mit dem denkmalgeschützten Gebäude des Finanzamtes, die Möglichkeit einer Nachverdichtung im rückwärtigen Grundstücksbereich. Das vom Staatlichen Bauamt Würzburg entwickelte städtebauliche Konzept sieht dort eine Wohnanlage mit bis zu vier freistehenden, zweigeschossigen Gebäuden vor, die sich in Höhe und Größe an der umgebenden Wohnbebauung orientieren.

Im Rahmen der Baumaßnahme wurden davon zunächst drei Wohngebäude mit insgesamt 21 Wohnungen für bis zu 84 anerkannte Flüchtlinge und Einheimische mit niedrigem Einkommen errichtet. Die kompakten Wohnungen mit jeweils 45qm Wohnfläche bestehen aus einem Wohnraum mit Kochnische, zwei Schlafzimmern sowie einem Duschbad.

Die Grundrissaufteilung erlaubt sowohl eine familiäre als auch eine wohngemeinschaftsartige Nutzung und sieht die Möglichkeit vor, durch nachträgliche Wandöffnungen zwei benachbarte Einheiten zusammenzufassen.

Die Wohnungen betritt man direkt von außen, im Erdgeschoss über vorgelagerte überdachte Terrassen, im Obergeschoss über außenliegende balkonartige Erschließungsgänge. Das Erdgeschoss eines Gebäudes wird für zentrale Funktionen wie einen Gemeinschaftsraum, Hausverwaltung, Sozialbetreuung, Technik- und Lagerflächen genutzt.

Die Gebäude wurden auf Stahlbetonbodenplatten errichtet. Die Außenwände, die in Holzrahmenbauweise ausgeführt sind, entsprechen den Anforderungen der EnEV 2014. Die graue Lasur der Holzverschalung verleiht den Gebäuden eine gleichmäßige Patina. Die sichtbare Optik der Brettsperrholzdecken prägt die Atmosphäre der Erdgeschosswohnungen.

Die Wohnungen im Obergeschoss wirken durch Öffnung der Wohnräume bis unter die Dachfläche trotz kleiner Grundfläche recht großzügig.

Nach insgesamt nur zehnmonatiger Planungs-, Genehmigungs- und Bauzeit konnte die Wohnanlage ab August 2016 bezogen werden.

Quelle: www.stmi.bayern.de

Bei Klick öffnet sich das Exposee als pdf im neuen Browserfenster.